vacos.time die Zeiterfassung für Mitarbeiter

Zeiterfassung für Mitarbeiter bezieht sich auf den Prozess, bei dem die Arbeitszeit von Mitarbeitern erfasst und dokumentiert wird. Es ist ein wichtiger Aspekt des Personalmanagements, der den Arbeitgebern dabei hilft, die Arbeitszeiten zu verfolgen, die Produktivität zu analysieren und die Gehaltsabrechnung effizient durchzuführen.
Table of Contents
    Add a header to begin generating the table of contents

    Warum ist Zeiterfassung für Mitarbeiter wichtig?

    digital marketing, seo, google-1725340.jpg
    1. Durch die Zeiterfassung können Unternehmen die Arbeitszeit der Mitarbeiter genau erfassen und analysieren. Dadurch können Engpässe identifiziert und effizientere Arbeitsabläufe entwickelt werden.
    macbook pro mockup featuring a man checking his iphone at a coffee shop m24416 r el2

    2. Die Zeiterfassung für Mitarbeiter ermöglicht es Unternehmen, transparente Arbeitszeiten einzuführen. Dies schafft Vertrauen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern und fördert die Zusammenarbeit.

    smart watch, apple, wrist-821557.jpg
    3. Durch die genaue Erfassung der Arbeitszeiten können Unternehmen die Kosten besser kontrollieren. Überstunden können reduziert werden und die Lohnabrechnung wird genauer.
    mockup of a woman working on a macbook 2316 el1
    4. Bei Projekten mit bestimmten Zeitrahmen hilft die Zeiterfassung bei der Überwachung des Fortschritts und der Erfüllung von Meilensteinen. Unternehmen können so sicherstellen, dass Projekte pünktlich abgeschlossen werden.
    man, computer, screen-1839500.jpg
    5. Durch die Erfassung der Arbeitszeit können Unternehmen die Produktivität ihrer Mitarbeiter messen. Dies ermöglicht es, Leistungsunterschiede zu identifizieren und gezielte Schulungen oder Anreize zu implementieren.
    mockup of a man holding an ipad while drinking coffee 2164 el1
    6. In einigen Ländern gibt es gesetzliche Vorschriften zur Erfassung der Arbeitszeit, vor allem im Hinblick auf Ruhezeiten, Überstunden und die Vergütung. Die Zeiterfassung hilft dabei, diese rechtlichen Anforderungen zu erfüllen und mögliche Strafen zu vermeiden.

    Traditionelle Methoden oder digitale Zeiterfassung für Mitarbeiter?

    Traditionelle Methoden

    Traditionelle Methoden der Zeiterfassung für Mitarbeiter umfassen manuelle und analoge Verfahren, die vor der Einführung digitaler Technologien verwendet wurden. Diese Methoden sind nach wie vor in einigen Unternehmen im Einsatz, obwohl sie weniger effizient sein können und oft deutlich mehr Zeit benötigen.

    Obwohl traditionelle Methoden der Zeiterfassung einfach und kostengünstig sein können, bringen sie auch Herausforderungen mit sich. Fehlerhafte Aufzeichnungen, Zeitdiebstahl und zeitaufwändige Datenverwaltung sind nur einige der Probleme, denen Unternehmen begegnen können. Traditionelle Methoden der Zeiterfassung wie die papierbasierte Zeiterfassung, Stempeluhren und Zeitkarten haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Die papierbasierte Zeiterfassung ist einfach und kostengünstig einzurichten, erfordert jedoch keine technischen Kenntnisse. Sie ist flexibel für unterschiedliche Arbeitsumgebungen, aber auch fehleranfällig durch handschriftliche Aufzeichnungen. Die Datensammlung und -auswertung ist zeitaufwändig, und es besteht das Risiko von Betrug und Manipulation der Arbeitszeit. Stempeluhren sind einfach zu bedienen und ermöglichen eine sichtbare Zeiterfassung für Mitarbeiter und Vorgesetzte. Es gibt auch Möglichkeiten zur automatischen Berechnung von Überstunden. Allerdings bieten sie begrenzte Flexibilität für unterschiedliche Arbeitszeiten und -orte und sind anfällig für Zeitdiebstahl durch Kollegen, die Stempelaufzeichnungen für andere Mitarbeiter machen könnten. Zeitkarten ermöglichen eine genaue Dokumentation der Arbeitszeit und eine einfache Datenverwaltung. Allerdings erfordern sie eine manuelle Auswertung und Berechnung der Arbeitszeiten, und es besteht die Möglichkeit von Datenverlust oder Beschädigung der Zeitkarten. Insgesamt können digitale Zeiterfassungssysteme viele dieser Herausforderungen überwinden. Sie bieten genaue Aufzeichnungen, erleichtern die Datenverwaltung und ermöglichen eine automatische Berechnung der Arbeitszeiten und Überstunden. Es ist wichtig, dass Unternehmen die Vor- und Nachteile der traditionellen Methoden berücksichtigen und die Vorteile einer Umstellung auf digitale Systeme evaluieren.

    Vorteile bei der Nutzung digitaler Zeiterfassungssystemene:

    1. Automatisierte Erfassung der Arbeitszeiten: Digitale Zeiterfassungssysteme ermöglichen die automatische Erfassung von Ankunfts- und Abfahrtszeiten sowie Pausen, wodurch die manuelle Eingabe von Arbeitszeiten überflüssig wird. Dies spart Zeit und reduziert Fehler.

    2. Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Daten: Durch die automatische Erfassung sind die Daten zu Arbeitszeiten präzise und manipulationssicher. Die Zuverlässigkeit der Daten ist entscheidend für die Arbeitszeitabrechnung und die Einhaltung von Arbeitszeitschutzgesetzen.

    3. Echtzeitüberwachung von Anwesenheit und Abwesenheit: Digitale Zeiterfassungssysteme ermöglichen Arbeitgebern die Echtzeitüberwachung der Anwesenheit ihrer Mitarbeiter. Dadurch verbessert sich die Einsatzplanung und die Ressourcenverwaltung.

    4. Automatische Generierung von Berichten und Abrechnungen: Die Systeme können Berichte und Abrechnungen automatisch generieren, was den Verwaltungsaufwand reduziert und Fehler minimiert.

    Digitale Zeiterfassung für Mitarbeiter

    Moderne und effiziente Methoden zur Verfolgung und Dokumentation der Arbeitszeiten bieten Unternehmen digitale Zeiterfassungssysteme. Diese Systeme automatisieren die manuelle Erfassung von Arbeitszeiten und optimieren die Arbeitsabläufe durch den Einsatz von Technologie und Software.

    Was sind die Vorteile der Zeiterfassung für Mitarbeiter?

    • Effizienzsteigerung: Durch die Zeiterfassung können Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten genau erfassen und somit effizienter arbeiten. Dies ermöglicht eine bessere Nutzung der Arbeitszeit und steigert die Produktivität.
    • Genauigkeit: Die Zeiterfassungssysteme erfassen die Arbeitszeit mit hoher Genauigkeit. Dadurch werden Fehler und Missverständnisse bei der Abrechnung vermieden und es entsteht ein verlässliches Ergebnis der Arbeitszeit.
    • Transparenz: Die Zeiterfassung bietet Transparenz sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Arbeitgeber. Mitarbeiter können ihre eigenen Arbeitszeiten nachvollziehen und haben einen klaren Überblick über ihre geleisteten Stunden. Arbeitgeber können die Arbeitszeitdaten nutzen, um das Arbeitszeitmanagement zu optimieren.
    • Aufgabenpriorisierung: Durch die Zeiterfassung können Mitarbeiter ihre Aufgaben besser priorisieren. Indem sie die Zeit, die sie für bestimmte Aufgaben aufwenden, erfassen, können sie ihre Arbeit effektiver organisieren und sicherstellen, dass wichtige Aufgaben rechtzeitig erledigt werden.
    • Gerechte Bezahlung: Die Zeiterfassung gewährleistet eine faire Bezahlung der Mitarbeiter. Die erfassten Arbeitszeiten dienen als Grundlage für die Lohnabrechnung, sodass Mitarbeiter für die tatsächlich geleistete Zeit bezahlt werden.
    • Compliance: Die Zeiterfassung trägt zur Einhaltung der Arbeitsgesetze und Vorschriften bei, insbesondere in Bezug auf Überstunden und Ruhezeiten. Dies stellt sicher, dass Mitarbeiter angemessen behandelt werden und Arbeitgeber keine Arbeitszeitgesetze verletzen.
    • Projektmanagement: Die Zeiterfassung ermöglicht ein besseres Projektmanagement. Unternehmen können die erfassten Arbeitszeiten verwenden, um den Fortschritt von Projekten zu überwachen und Ressourcen effizient einzusetzen.
    • Leistungsanalyse: Durch die Analyse der erfassten Arbeitszeitdaten können Arbeitgeber die Leistung ihrer Mitarbeiter besser verstehen. Dies ermöglicht gezieltes Feedback und Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Kompetenzen und des Potenzials der Mitarbeiter.
    All diese Vorteile der Zeiterfassung tragen zu einer effizienteren Arbeitsumgebung, gerechteren Bezahlung und einer verbesserten Mitarbeiterleistung bei. Indem Unternehmen in die Zeiterfassung investieren, optimieren sie ihre Prozesse und maximieren das Potenzial ihrer Mitarbeiter. Die Zeiterfassung ist somit ein wertvolles Instrument für Unternehmen und Mitarbeiter, um die Arbeitszeit besser zu verwalten und erfolgreich zu sein.

    Was sind die Herausforderungen bei der Zeiterfassung für Mitarbeiter und wie kann man sie lösen?

    Die Zeiterfassung für Mitarbeiter kann einige Herausforderungen mit sich bringen. Es ist wichtig, diese Herausforderungen zu verstehen, um effektive Lösungen zu finden. Hier sind einige der Hauptprobleme, auf die Unternehmen bei der Zeiterfassung stoßen könnten:

    1. Widerstand von Mitarbeitern: Einige Mitarbeiter könnten skeptisch gegenüber der Zeiterfassung sein, da sie das Gefühl haben, dass ihre Privatsphäre beeinträchtigt wird oder sie zu sehr kontrolliert werden. Es ist wichtig, diese Bedenken ernst zu nehmen und den Mitarbeitern die Vorteile einer transparenten Zeiterfassung zu erklären.

    2. Überwindung technischer Hürden: Die Umstellung auf ein neues Zeiterfassungssystem kann technische Schwierigkeiten mit sich bringen. Es kann eine Herausforderung sein, sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter das System verstehen und reibungslos damit arbeiten können. Schulungen und klare Anweisungen können dabei helfen.

    3. Genauigkeit und Fehlervermeidung: Eine genaue Zeiterfassung ist entscheidend für die korrekte Berechnung von Arbeitszeiten, Überstunden und Lohnabrechnungen. Es ist wichtig, dass das Zeiterfassungssystem zuverlässig ist und dass Mitarbeiter ausreichend geschult sind, um mögliche Fehler zu vermeiden.

    4. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit: Mitarbeiter arbeiten heutzutage oft in unterschiedlichen Abteilungen oder an verschiedenen Standorten. Die Zeiterfassung muss flexibel genug sein, um diese verschiedenen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Mobile Apps oder webbasierte Systeme können hier helfen.

    5. Datenschutz und Sicherheit: Bei der Zeiterfassung werden oft sensible Informationen über Mitarbeiter gesammelt. Unternehmen müssen sicherstellen, dass diese Daten sicher verwahrt werden und den Datenschutzbestimmungen entsprechen. Eine klare Kommunikation über den Umgang mit den Daten ist ebenfalls wichtig.

    1. Transparente Kommunikation: Erklären Sie den Mitarbeitern die Gründe für die Zeiterfassung und wie sie von einem genauen System profitieren können. Beziehen Sie sie aktiv in den Prozess ein und lassen Sie sie Feedback geben.

    2. Schulungen und Unterstützung: Bieten Sie den Mitarbeitern Schulungen an, um sicherzustellen, dass sie das Zeiterfassungssystem richtig verstehen und nutzen können. Stellen Sie auch regelmäßige Unterstützung bereit, um mögliche Herausforderungen zu bewältigen.
     

    3. Flexibilität ermöglichen: Versuchen Sie, ein Zeiterfassungssystem zu wählen, das flexibel genug ist, um unterschiedliche Arbeitsbedingungen zu berücksichtigen. Mobile Apps oder webbasierte Systeme können den Mitarbeitern ermöglichen, ihre Arbeitszeiten von überall aus zu erfassen.

    4. Datensicherheit gewährleisten: Achten Sie darauf, dass das Zeiterfassungssystem den Datenschutzbestimmungen entspricht und ausreichende Sicherheitsmaßnahmen implementiert sind. Klären Sie die Mitarbeiter darüber auf, wie ihre Daten geschützt werden.

    Was zeichnet ein gutes Zeiterfassungssystem für Mitarbeiter aus?

     

    1. Funktionalität

    Die Funktionalität eines Zeiterfassungssystems ist von großer Bedeutung bei der Auswahl einer solchen Lösung für Mitarbeiter. Es gibt verschiedene wichtige Faktoren zu beachten:

    1. Ein gutes Zeiterfassungssystem sollte eine hohe Genauigkeit bieten, um sicherzustellen, dass die Arbeitszeiten der Mitarbeiter korrekt erfasst werden. Es sollte in der Lage sein, die Zeit präzise zu messen, sowohl bei Anwesenheit als auch bei Abwesenheit der Mitarbeiter.
    2. Das System sollte verschiedene Methoden zur Zeiterfassung unterstützen, um den unterschiedlichen Anforderungen eines Unternehmens gerecht zu werden. Dies könnte beispielsweise das Erfassen von Arbeitszeiten über mobile Geräte, biometrische Erfassungssysteme oder das Scannen von Zeiterfassungskarten umfassen. Je nach Art der Arbeit und den Arbeitsbedingungen eines Unternehmens können verschiedene Methoden erforderlich sein.
    3. Das Zeiterfassungssystem sollte in der Lage sein, detaillierte Berichte und Analysen über die erfassten Daten zu generieren. Dadurch können Unternehmen die Arbeitszeit effektiver planen, Überstunden vermeiden und die Produktivität verbessern. Es sollte auch möglich sein, wichtige Informationen wie Urlaubstage und Krankenstände zu verfolgen.
    4. Ein gutes Zeiterfassungssystem sollte sich nahtlos in bestehende Systeme wie die Personalabteilung, die Lohnbuchhaltung oder das Projektmanagement integrieren lassen. Dies ermöglicht einen reibungslosen Datenaustausch und verhindert Doppelarbeit.
    5. Das System sollte benutzerfreundlich sein und eine einfache Bedienung für Mitarbeiter und Administratoren ermöglichen. Eine intuitive Benutzeroberfläche und klare Anweisungen erleichtern die Verwendung des Systems und reduzieren mögliche Fehler.

    Es ist wichtig, dass Unternehmen bei der Auswahl eines Zeiterfassungssystems diese Funktionalitätsmerkmale berücksichtigen, um sicherzustellen, dass das System den individuellen Anforderungen und Zielen gerecht wird. Eine gründliche Evaluierung und der Vergleich der verfügbaren Optionen können dabei helfen, das richtige Zeiterfassungssystem auszuwählen.

     

    2. Integrationsmöglichkeiten

    Bei der Zeiterfassung für Mitarbeiter spielen die Integrationsmöglichkeiten des Systems eine wichtige Rolle, um eine reibungslose und effiziente Nutzung sicherzustellen.

    Diese Integrationsmöglichkeiten können verschiedene Aspekte umfassen, wie beispielsweise die Kompatibilität mit anderen Arbeitszeitmanagement-Tools, die Anbindung an vorhandene HR- oder Abrechnungssysteme sowie die Integration in die Unternehmensinfrastruktur.

    Bei der Auswahl des richtigen Zeiterfassungssystems sollten Unternehmen daher darauf achten, dass die Integrationsmöglichkeiten den individuellen Anforderungen und Prozessen entsprechen. Es ist entscheidend, die Kompatibilität mit bestehenden Systemen zu prüfen und sicherzustellen, dass das System nahtlos in die vorhandene Arbeitsumgebung integriert werden kann.

    Durch die Integration des Zeiterfassungssystems in andere Unternehmensanwendungen und -systeme kann die Effizienz gesteigert, die Datenintegrität verbessert und die Zeit für manuelle Aufgaben reduziert werden. Diese Integrationsmöglichkeiten tragen dazu bei, den Arbeitsalltag zu erleichtern und reibungslose Arbeitsabläufe zu gewährleisten.

    Ein wesentlicher Faktor bei der Auswahl eines Zeiterfassungssystems sind die Integrationsmöglichkeiten. Die Systeme sollten in der Lage sein, über eine API-Integration direkt mit anderen Anwendungen oder Systemen im Unternehmen zu kommunizieren und Daten nahtlos zu synchronisieren und auszutauschen. Zudem ist die Integration mit HR-Systemen wichtig, um den Datenaustausch zu erleichtern und Mitarbeiterinformationen automatisch zu aktualisieren und zu verwalten. Die Cloud-Integration ermöglicht den einfachen Zugriff auf das Zeiterfassungssystem von verschiedenen Standorten und über unterschiedliche Geräte hinweg. Und die Integration mit Abrechnungssystemen automatisiert die Übertragung von Arbeitszeiten und minimiert Fehler.

     

    3. Benutzerfreundlichkeit

    Die Benutzerfreundlichkeit ist ein wesentlicher Aspekt bei der Auswahl eines Zeiterfassungssystems für Mitarbeiter. Das System trägt dazu bei, dass die Mitarbeiter problemlos damit arbeiten können und steigert somit Effizienz und Produktivität.

    In der folgenden Tabelle werden einige wichtige Funktionen und Merkmale aufgeführt, die die Benutzerfreundlichkeit eines Zeiterfassungssystems beeinflussen:

    FunktionenMerkmale
    Einfache BedienungEin intuitives Benutzeroberfläche und eine leicht verständliche Navigation ermöglichen es den Mitarbeitern, das System schnell zu erlernen und effektiv zu nutzen.
    Mobile ZugänglichkeitEin mobiles Zeiterfassungssystem ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Arbeitszeiten überall und jederzeit zu erfassen, indem sie eine App auf ihrem Smartphone oder Tablet verwenden.
    Flexible EingabemöglichkeitenDas System sollte verschiedene Möglichkeiten bieten, Arbeitszeiten einzugeben, wie z.B. manuelle Eingabe, Barcode-Scanner oder biometrische Erfassung (z.B. Fingerabdruck oder Gesichtserkennung).
    Einfache GenehmigungsprozesseDas System sollte einen einfachen Genehmigungsprozess für Arbeitszeiten haben, sodass Vorgesetzte die erfassten Zeiten schnell überprüfen und genehmigen können.
    Übersichtliche BerichteDas System sollte automatisch Berichte generieren, die eine klare und verständliche Zusammenfassung der erfassten Arbeitszeiten und Abwesenheiten liefern.

    Bei der Auswahl eines Zeiterfassungssystems sollten Unternehmen die Bedürfnisse und Anforderungen ihrer Mitarbeiter berücksichtigen. Ein benutzerfreundliches System trägt dazu bei, dass die Mitarbeiter das System akzeptieren und effektiv nutzen können. Es ist wichtig, die Meinungen und Rückmeldungen der Mitarbeiter einzuholen, um sicherzustellen, dass das ausgewählte System ihren Bedürfnissen entspricht.

    Abschließend ist es ratsam, vor dem Kauf eines Zeiterfassungssystems eine Probephase oder eine Demo-Version in Betracht zu ziehen, um sicherzustellen, dass die Benutzerfreundlichkeit den Anforderungen des Unternehmens entspricht. Die Investition in ein benutzerfreundliches Zeiterfassungssystem wird sich langfristig positiv auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter und die Effizienz des Unternehmens auswirken.

    Zeiterfassung für Mitarbeiter hat einen Preis – aber effektive Arbeitnehmerzeit ist unbezahlbar!

     

    Welche Datenschutzaspekte sind bei der Zeiterfassung für Mitarbeiter zu beachten?

    Bei der Zeiterfassung für Mitarbeiter sind verschiedene Datenschutzaspekte zu beachten. Um sicherzustellen, dass die Zeiterfassung datenschutzkonform ist und die Privatsphäre der Mitarbeiter gewahrt bleibt, sollten folgende wichtige Punkte beachtet werden:

    1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter dem Zeiterfassungsprozess zustimmen. Transparenz in diesem Prozess ist wichtig, daher geben Sie klare Informationen darüber, wie Daten erfasst und verwendet werden.

    2. Erfassen Sie nur die notwendigen Daten für die Zeiterfassung. Vermeiden Sie die Erfassung sensibler Informationen wie Gesundheitsdaten oder persönlicher Finanzdaten. Beschränken Sie die erfassten Daten auf das Wesentliche.

    3. Gewähren Sie nur autorisierten Personen Zugriff auf die erfassten Daten. Begrenzen Sie den Zugriff auf die Datenbank und verschlüsseln Sie die Daten, um sie vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

    4. Legen Sie eine angemessene Aufbewahrungsdauer für die erfassten Daten fest. Löschen Sie die Daten, sobald sie nicht mehr benötigt werden, und informieren Sie Ihre Mitarbeiter darüber.

    5. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter über den Zweck der Zeiterfassung, wie ihre Daten verwendet werden und wer Zugriff auf ihre Daten hat. Stellen Sie transparente und verständliche Datenschutzerklärungen bereit.

    6. Gewährleisten Sie die Rechte Ihrer Mitarbeiter in Bezug auf ihre erfassten Daten. Dazu gehören das Recht auf Zugriff, Berichtigung und Löschung ihrer Daten.

    7. Sorgen Sie dafür, dass die erfassten Daten sicher gespeichert werden. Implementieren Sie Sicherheitsmaßnahmen wie Firewalls, Passwortschutz und regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen.

    8. Wenn Sie einen externen Dienstleister für die Zeiterfassung beauftragen, stellen Sie sicher, dass ein Auftragsverarbeitungsvertrag abgeschlossen wird. In diesem Vertrag sind die Datenschutzverpflichtungen des Dienstleisters geregelt.

    Indem Sie diese Datenschutzaspekte beachten, können Sie sicherstellen, dass die Zeiterfassung für Mitarbeiter datenschutzkonform ist und die Privatsphäre der Mitarbeiter gewahrt bleibt.

     
     

    Fazit

    • Zeiterfassung für Mitarbeiter maximiert die Effizienz: Das Zeiterfassungssystem ermöglicht Unternehmen, die Arbeitszeit der Mitarbeiter effektiv zu erfassen und zu verwalten, was zu einer verbesserten Produktivität führt.
    • Zeiterfassung ist wichtig für die Lohnabrechnung: Durch das genaue Aufzeichnen der Arbeitszeit können Unternehmen die Lohnabrechnung präzise durchführen und mögliche Fehler oder Betrugsfälle vermeiden.
    • Digitale Zeiterfassungssysteme bieten viele Vorteile: Im Vergleich zu traditionellen Methoden bieten digitale Zeiterfassungssysteme eine bessere Genauigkeit, einfache Integration mit anderen Softwarelösungen und eine benutzerfreundliche Erfassung und Auswertung der Arbeitszeit.

    Häufig gestellte Fragen

    Wie kann ich die Arbeitszeiten meiner Mitarbeiter mit einer mobilen App erfassen?

    Nach dem Erwerb von vacos.time stehen ihnen sämtliche Funktionen zur Verfügung, darunter auch der Zugriff auf unsere Plattformunabhängige App. Laden sie dazu einfach die App aus dem jeweiligen Store herunter und schon kanns losgehen.

    Wie kann eine digitale Arbeitszeiterfassung zu motivierten Mitarbeiter führen?

    Eine digitale Arbeitszeiterfassung kann dazu beitragen, motivierte Mitarbeiter zu fördern, da sie eine faire Abrechnung der Arbeitszeiten ermöglicht. Durch die genaue Erfassung der geleisteten Stunden werden Überstunden korrekt erfasst und können angemessen vergütet werden. Dies schafft Vertrauen und Zufriedenheit bei den Mitarbeitern und fördert eine positive Arbeitskultur.

    Wer muss seine Arbeitszeit erfassen?

    Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in §3 des Arbeitsschutzgesetzes festgelegt, dass alle Unternehmen grundsätzlich zur Arbeitszeiterfassung verpflichtet sind.

    Wie muss Arbeitszeit erfasst werden?

    Laut dem Beschluss vom 13.09.22 (1 ABR 22/21) sind Arbeitgeber verpflichtet alle Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter in einem System zu erfassen welches objektiv, verlässlich und zugänglich ist.

    Kann ich meine erfassten Daten auf verschiedenen Geräten synchronisieren?

    Ja, vacos.time bietet die Möglichkeit, Ihre erfassten Daten über verschiedene Geräte hinweg zu synchronisieren, sodass Sie nahtlos zwischen Ihrem iPhone, iPad, Android Gerät oder Computer wechseln können.